Der gute Zweck



Mein Hilfsprojekt Schule für Sumi und Emon

Warum mache ich das Ganze?

1. weil es Spaß macht! 

2. weil ich sonst Langeweile hätte ! 

3. weil ich der Familie von Ahmed (Name geändert) helfen möchte.

Der Erlös geht zu 100% an zwei Familien in Bangladesch.

Durch meine ehrenamtliche Arbeit für Flüchtlinge lernte ich Ahmed (22) (Name geändert) kennen. Er kam nach abenteuerlicher Flucht aus Bangladesh im September 2015 nach Vreden. Obwohl er wegen einer Erkrankung beruflich eingeschränkt ist, versuchte er so viel wie möglich zu arbeiten, um etwas Geld nach Hause schicken zu können. Als ältester Sohn ist er nach ihrer Tradition für die Familie mit verantwortlich.

Inzwischen konnte die Familie dank unserer gemeinsamen Geldüberweisungen 500 Hühner kaufen und hofft, mit dem Mästen und Weiterverkauf der Hühner den Lebensunterhalt der Familie sichern zu können.
Besonders am Herzen liegen Ahmed seine beiden jüngeren Geschwister Schumi (17) und Emon (20). Schulgeld, Bücher, Busfahrkarte usw. müssen bezahlt werden. Ahmed drängt sie stets dazu, weiter die Schule zu besuchen. Er selbst musste mit 14 die Schule verlassen, um für die Familie Geld zu verdienen. Sein Bruder hat zwar den Highschool-Abschluss geschafft und wollte studieren. Leider ist er inzwischen selbst schwer erkrankt und kann nicht mehr studieren. Er hilft nun dem Vater bei der Aufzucht der Hühner.
Die ganze Hoffnung der Familie ruht nun auf Schumi. Sie macht gerade trotz der widrigen Familienumstände ihren Highschool-Abschluss und möchte danach Lehramt studieren.
Ein Mitbewohner Ahmeds, Oliur, musste inzwischen Deutschland verlassen, da sein Asylantrag abgelehnt wurde. Er sitzt nun mittel- und arbeitslos in seinem Dorf in Bangladesch. Auch seine Familie mit drei Kindern habe ich schon zweimal mit einer größeren Spende unterstützen können.
Nun kennen Sie die Geschichte, die hinter meinem Engagement steht. Alle Einnahmen und Spenden werde ich zu 100% an die zwei Familien in Bangladesh überwiesen, die mir persönlich bekannt sind und von denen ich direkt erfahre, dass das Geld vor Ort angekommen ist und wozu es verwendet wird.